Random Article

Differentialtransport

Bei herkömmlichen Nähmaschinen wird beim Nähen mit zwei Stofflagen meist der untere Stoff besser als der obere transportiert. Das liegt daran, dass der Transporteur sich unterhalb des unteren Stoffes befindet. Mit Nähnadeln oder Vornähen kann man das Verziehen der Stoffe beim Nähen weitestgehend verhindern – aber eben nicht perfekt. Dünne, stretchige und rutschige Stoffe wellen sich beim Nähen dennoch. Ein Differentialtransport soll genau dies verhindern. Dabei verfügen Nähmaschinen mit Differentialtransport über zwei verschiedene Transporteure. Bei beiden lässt sich die „Geschwindigkeit“ unabhängig voneinander verstellen. Dadurch lässt sich der Stofftransport so einstellen, dass es beim Nähen zu keiner Wellenbildung oder Verzerrung kommt.

Bernina erklärt mit dem Kräuselfuss das Kräuserln mittels Differentialtransport:

Bei einer Overlock ist der Differentialtransport in einen vorderen und hinteren Transport unterteilt. Damit lassen sich schöne Welleneffekte im Stoff erzielen (einkräuseln). Damit lassen sich automatisch Rüschen kräuseln. Daher sollte die Overlock einen (automatischen) Differentialtransport im Funktionsumfang haben.

Zur Glossar-Übersicht